Betreuer*innen

Die Betreuer*innen verstehen sich als wichtige Stützen für Schüler*innen mit ausgeprägten motorischen und geistigen Einschränkungen, denen sie vielfältige Hilfen bei der Bewältigung der lebenspraktischen Aufgaben zukommen lassen. Sie übernehmen auch die erforderlichen pflegerischen Tätigkeiten. Weiterhin sind sie in die Durchführung der pädagogischen Aktivitäten eingebunden, führen Gespräche mit Schülerinnen und Schülern in enger Absprache mit den Lehrkräften, den Pädagogischen Unterrichtshilfen sowie den Erzieher*innen. Die Betreuer*innen übernehmen die Aufsicht und Betreuung einzelner Schüler*innen sowie der Gruppen. In Bezug auf die Hilfestellung und Pflege unterstützen Betreuer*innen die Schüler*innen bei der Mobilität und der Lagerung, der medizinischen Hilfe und Pflege, der Körperpflege und Hygiene. Ebenso leisten sie Hilfestellung bei der Durchführung von Tätigkeiten im Unterricht, im Freizeitbereich und bei außerschulischen Aktivitäten. So stellen sie zum Beispiel Arbeitsmaterialien für Schülerinnen und Schüler bereit, unterstützen sie bei der Umsetzung besonderer Maßnahmen zur Kommunikationsförderung und geben ihnen Handlungsstrukturierung. Betreuer*innen arbeiten eng mit den anderen Professionen der Schule zusammen und stehen diesen beratend in Bezug auf Erziehungs- und Förderplanung zur Seite. Sie sind essentiell wichtige Mitglieder der Klassenteams und übernehmen nicht selten Aufgaben, die über das geforderte Maß hinausgehen.

Skip to content